Trainer Ghiath Mithawi erläutert ein Rollenspiel: Wie können wir unserem Freund helfen.

Das Programm „Vom Flüchtling zum Bürger und zur Bürgerin“ stellt Flüchtlingen das Prinzip lokaler Demokratie und partizipativer Strukturen in Deutschland vor und leitet sie an, sich selbst für ihre Interessen zu engagieren. In einem 6-stündigen Tagesworkshop wird sich spielerisch der Frage genähert, welche Themen einem überhaupt wichtig sind, welche Interessenlage es gibt. In informativen Inputs erfahren die Teilnehmenden wie Demokratie in der Kommune, in der Uni etc. organisiert ist und welche Rolle die Zivilgesellschaft spielt. Es geht um Förderalismus und Subsidiaritsätsprinzip, um die Bedeutung des Rathauses ebenso wie um Elternsprecher in der Schule, Vereinswesen und Geschichte von Migrantenorganisationen – jeweils ausgerichtet an den Interessen und Fragen der Teilnehmenden.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erarbeiten in einem letzten Schritt selber, wie sie sich für ihre Interessen organisieren bzw. in bestehenden Strukturen mitarbeiten können. Das Ziel ist Empowerment durch aktive Teilhabe. Das Programm umfasst einen Tagesworkshop sowie die Nachbetreuung von neugegründeten Gruppen. Workshops können auf Deutsch, Arabisch, Dari oder Englisch durchgeführt werden.

Methoden und Material